Anti-Period Poverty Organization startet eine rechtliche Kampagne, um kostenlose Menstruationsprodukte in Schulen zu erhalten

Identität

'Schottland hat es geschafft, warum können wir es nicht?'

was ist die natürliche haarfarbe von ariana grande?

Von Brittney McNamara

10. Januar 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Lina Plioplyte
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Ein Mädchen klebte Toilettenpapier an ihre Unterwäsche, um die Blutung zu stoppen. Ein anderer benutzte eine Socke.



Es ist schwierig, keinen ordnungsgemäßen Zugang zu historischen Produkten zu haben, und dies kann extreme Konsequenzen haben. Nicht nur, dass man keine Binden oder Tampons hat, kann es dazu führen, dass junge Leute die Schule verpassen, es kann die Obdachlosigkeit aufrechterhalten und es kann sogar dazu beitragen, Angstzustände und Depressionen zu erleben. All dies ist der Grund, warum #FreePeriods, eine Organisation, die sich der Bekämpfung der Armut verschrieben hat, 2017 in Großbritannien einen großen Protest veranstaltete, um den Gesetzgeber aufzufordern, Menstruationsprodukte in Schulen kostenlos zur Verfügung zu stellen das gleiche Ende.


#FreePeriods, angeführt von der 19-jährigen Amika George, hat in Zusammenarbeit mit dem Red Box Project eine rechtliche Kampagne gestartet, um die britische Regierung dazu zu bewegen, die Schüler mit Menstruationsprodukten in Schulen kostenlos zu versorgen. Amika ist einer von Teen Vogue letzte 21 U21 Klasse. In einem neuen Video, das mit der Kampagne verbunden ist, zeigen 10 Mädchen aus London, wie sich der fehlende Zugang zu Menstruationsprodukten auf sie auswirkt, um zu zeigen, warum es von entscheidender Bedeutung ist, dass diese Produkte jungen Menschen in ganz Großbritannien zur Verfügung stehen.

'Ich habe eine neue #FreePeriods-Kampagne gestartet, weil ich glaube, dass alle Mädchen in Schulen und Colleges Zugang zu Menstruationsprodukten haben müssen. Das Recht auf Bildung ist ein grundlegendes Menschenrecht, und wenn wir wissen, dass Mädchen die Schule vermissen, weil sie keine Binden und Tampons kaufen können, ist die Regierung gesetzlich verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass Maßnahmen getroffen werden, um diese Mädchen wieder aufzunehmen Schule “, erzählte Amika Teen Vogue. „In diesem Fall sollte die kostenlose Bereitstellung von Binden und Tampons erfolgen. Auf diese Weise werden sie die Armut in der Zeit als Hindernis für die Bildung los. Was ich sehen möchte, ist der Zugang zu Menstruationsprodukten in allen Schul- und College-Toiletten. Ich fange mit Großbritannien an.


Das Video zeigt, dass sich jedes zehnte Schulkind in Großbritannien Menstruationsprodukte nicht leisten kann. Und trotz des Protests vor etwas mehr als einem Jahr, in Schulen, die 2.000 Jugendliche auf die Straße lockten, und einer Petition, die 200.000 Unterschriften einbrachte, gibt es nach #FreePeriods-Berichten immer noch nicht in allen Schulen kostenlose Produkte. Und Amika weist darauf hin, dass es keine unmögliche Aufgabe ist. Schottland hat es geschafft, sagt sie in dem Video und setzt dies als Modell für Großbritannien voraus.

'Perioden sollten Mädchen in keinem Land davon abhalten, das Beste zu sein, was sie kann', sagte Amika Teen Vogue. 'Aber leider passiert genau das und es ist falsch.'


#FreePeriods hat eine Crowdfunding-Seite gestartet, um die Bezahlung für ihre rechtliche Kampagne zu unterstützen. Das Ziel ist es, 10.000 in 30 Tagen zu erhöhen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte die Spendenaktion bereits in wenigen Tagen mehr als 6.000 verdient. Laut der Site wird das Geld dafür verwendet, um sicherzustellen, dass die Organisation 'einen soliden Rechtsfall vorlegen kann, damit nicht ein Kind wegen seiner Periode die Schule verpasst'. Die Website erklärt weiter, dass 'Mittel für Sondierungsrechtsarbeit und zur Unterstützung der breiteren Rechtskampagne verwendet werden'. Weitere Informationen oder eine Spende erhalten Sie hier.

Verbunden: 21 Under 21: Amika George ist hier, um Sie daran zu erinnern, dass Perioden nicht gross sind

Lassen Sie uns in Ihre DMs hineingleiten. Melden Sie sich für die Teen Vogue tägliche E-Mail.