Gabriela Lopez wurde gerade die jüngste gewählte Beamtin in San Francisco

Politik

Laufen! ist eine Teen Vogue-Serie, in der es darum geht, sich in der Regierung zu engagieren.

Von Jackie Fielder

11. Januar 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Marcos Ramirez
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Die 27-jährige Lehrerin an einer öffentlichen Schule, Gabriela Lopez, sagte, einige Leute hätten sie davon abgehalten, sich um einen Sitz in der Bildungsbehörde von San Francisco zu bewerben, obwohl sie über 10 Jahre Erfahrung in der Bildung verfügte. Aber sie sagte, es fehle ihr an Verbindungen, Geld und politischen Erfahrungen, die ihrer Ansicht nach anderen Kandidaten ein gewisses Maß an Seriosität verschafften.



bts dick clark silvester rockin abend

Mit Hilfe von zwei wichtigen Teammitgliedern - einer 23-jährigen Organisatorin und einer anderen Lehrerin an öffentlichen Schulen - gelang es Lopez jedoch, ihren Weg in die Geschichtsbücher zu finden. Sie ist jetzt die jüngste Person, die jemals in die Bildungsbehörde von San Francisco gewählt wurde, und die jüngste gewählte Beamtin in San Francisco Teen Vogue dass sie mehr Menschen wie sie ermutigen will, für ein Amt zu kandidieren und dem Schulbezirk die Zugänglichkeit zu vermitteln, für die sie ihr ganzes Leben lang gekämpft hat.


Lopez wuchs in Süd-Los Angeles auf, besuchte aber Schulen an der Westseite. Lopez 'Mutter tat, was viele Eltern aus der Arbeiterklasse taten: Sie schrieb ihre Kinder an besseren Schulen unter einer anderen Wohnadresse ein.

Ich stand jeden Tag um fünf Uhr morgens auf, um zur Schule zu gehen. Und das war nur eine normale Sache “, erzählt sie Teen Vogue. „Ich hatte immer Angst, in Schwierigkeiten zu geraten und erwischt zu werden. Wenn also Exkursionen stattfanden, musste ich mich immer daran erinnern ... 'Vergiss deine Adresse nicht', oder was auch immer es war, 'bekomme keine schlechten Noten', was nur von der tatsächlichen Erfahrung ablenken würde, ein zu sein Kind'.


Lopez 'Eltern sprechen kein fließendes Englisch, da sie vor 30 Jahren aus Mexiko in die USA gekommen sind. 'Es gab kaum Latino-Pädagogen, deshalb war ich ständig der Übersetzer', sagt sie.

Im Laufe der Zeit setzte sie ihre Ausbildung fort, erwarb einen Master-Abschluss und eine Lehrberechtigung, die sie schließlich in einem zweisprachigen Klassenzimmer der vierten Klasse in San Francisco einließ. Ende 2017 setzte sich Jeremiah Jeffries, Mitbegründerin der örtlichen Lehrergruppe Teachers 4 Social Justice, mit ihr in Verbindung und bat sie, sich um einen Platz in der Schulbehörde zu bewerben.


Jeffries, ein Lehrer der ersten Klasse, organisiert seit 2002, um mehr Lehrer und Pädagogen in den Vorstand zu holen. Dies legt Richtlinien für Lehrer und Administratoren fest, die bis zur 12. Klasse umgesetzt werden sollen und sich auf den Kindergarten auswirken. Laut einer Studie der San Francisco State University aus dem Jahr 2010 machen 'Latinos einen relativ kleinen Prozentsatz der Mitglieder der Schulbehörde in Kalifornien aus, etwa 14 bis 15 Prozent, obwohl fast 50 Prozent der öffentlichen Schulkinder des Staates Latino sind'.

Zugänglichkeit und ein Mangel daran hatten Lopez 'Leben von der Grundschule bis zur Graduiertenschule geprägt. Ihre Stärke und Leidenschaft im Klassenzimmer bestand darin, das Material Schülern jeglicher Herkunft zugänglich zu machen - Schülern, die neu in der englischen Sprache sind, Behinderungen haben, neu in diesem Land sind, ein Trauma im Unterricht haben oder nicht untergebracht sind.

Gabriela Lopez (Foto von Marcos Ramirez)

Werbung

'Sie finden heraus, wie Sie in diesem System überleben können', sagt sie. „Wenn Sie jemand sind, der Einfluss hat oder Macht hat, wie stellen Sie ihn so ein, dass die Leute ihn nicht auf ihre eigene Weise steuern müssen? Wenn wir über Schulen sprechen, gibt es nicht genug Nachdruck darauf, wie verbunden sie mit allem anderen ist - Obdachlosigkeit, Gesundheitsfürsorge, Transport, all diese Dinge, die Kinder betreffen, die Schulen betreffen, die das Ergebnis ihres Erfolgs beeinflussen. “


In Anbetracht dieser Erkenntnisse entschied sie, dass sie laufen würde, wobei die Bedürfnisse ihrer Schüler im Vordergrund ihrer Prioritäten standen. Das bedeutete, jeden Tag für ihre Klasse zu erscheinen, ungeachtet der Herausforderungen, die die Kampagne mit sich bringen würde.

Ihre Plattform versprach, die Sprachbarrieren für Eltern, die in die Erziehung ihrer Kinder einbezogen werden sollen, abzubauen, Lehrern einen existenzsichernden Lohn zukommen zu lassen, Erzieher von Schülern mit Trauma und anderen Lernbedürfnissen zu unterstützen und sie besser auszubilden und Familien von ungehinderten Schülern und Lehrern mit Organisationen der Wohnungsjustiz zu verbinden. und Unterstützung der sozioemotionalen Gesundheit von Studenten durch Erweiterung des Zugangs zur Kunst- und Technologieerziehung.

Achtzehn weitere Kandidaten kämpften um einen der drei Sitze im Bildungsrat. Lopez 'Basisplattform riss einige politische Eliten aus San Francisco nicht aus dem Konzept. Sie sagt, sie habe das Gefühl, dass es einigen mehr darum ging, wen sie kannte und wie viel Geld sie gesammelt hatte.

wie du dein Jungfernhäutchen selbst bricht

'Die Leute wollten sich nicht mit mir zusammensetzen, weil ich keine 50.000 Dollar hatte', sagt Lopez. Wenn es um Spenden ging, konnte Lopez mit seiner Kampagne letztendlich viel weniger als die anderer Spitzenkandidaten verbuchen.

Ihre Plattform hat jedoch Gabriela Aleman, eine in San Francisco geborene und aufgewachsene nicaraguanische und salvadorianische Künstlerin und Organisatorin, und den Co-Präsidenten von Latin @ Young Democrats in San Francisco in ihren Bann gezogen. Aleman erzählt Teen Vogue Dass sie und ihre Familie im frühen Dotcom-Boom aus ihrem Haus in der Mission - dem historischen Viertel Latinx in San Francisco - vertrieben wurden. Nach Alemans Ansicht hat die jüngste Tech-Welle die Gentrifizierung verstärkt und ist mit massiven Vertreibungen und Obdachlosigkeit verbunden, was Lopez in der Zusammenarbeit mit ihren Schülern beobachtet hatte.

Aleman wurde Teilzeit-Kampagnenmanager von Lopez. 'Mir wurde ständig gesagt:' Oh, aber das hast du noch nie gemacht 'oder' Oh, du bist 23. ' Mein Alter war immer höher “, sagt Aleman.

Caroline Varner, eine Mitlehrerin an öffentlichen Schulen in Teachers 4 Social Justice, absolvierte die Rookie Trifecta als Wahlkampfschatzmeisterin.

Mit nur drei Monaten, um zu werben, und ohne die Hilfe einiger großer demokratischer Clubs oder eines dicken Budgets, musste das kleine Team Lopez 'Namen an rund 500.000 registrierte Wähler bringen. Was dem Trio an Geld und schicker Technik fehlte, konnten sie mit Sicherheit durch Spanischkenntnisse, Organisationstalent, Herz und Gemeinschaft wieder wettmachen. Sie beschlossen, Bereiche abzudecken, in denen andere Kampagnen keine Priorität hatten.

Da es sich jedoch um ein stadtweites Rennen handelte, mussten sie mehr als nur die Latinx-Gemeinden erreichen, die 15% der Bevölkerung von San Francisco ausmachen. 'Wir waren auch ein Team von ehrenamtlichen Lehrern, was meiner Meinung nach auch in diesem organisatorischen Aspekt hilfreich ist', sagt Lopez. Es wurde zu einer allumfassenden Aktion, bei der sich während der gesamten Kampagne insgesamt 85 Werber und Dutzende mehr an Bord mischten.

Lopez verbrachte ihre letzten 30 Minuten, bevor die Umfragen geschlossen wurden, damit ein Wähler, ein einsprachiger spanischer Sprecher, ihren Wahllokal finden konnte. Lopez half ihr, es zu finden, führte sie dorthin und übersetzte für sie. Danach ging Lopez alleine nach Hause. Es blieb nichts anderes übrig, als die gesamte Arbeit des vergangenen Jahres in Anspruch zu nehmen und auf die erste Runde der Ergebnisse zu warten.

Die ersten Wahlergebnisse sollten in mehreren Sprachen online veröffentlicht werden. Die drei besten Wähler würden wahrscheinlich die nächsten Mitglieder des Schulrates werden. Lopez hat einen Platz gewonnen.

Werbung

'Die Leute haben wirklich unterschätzt, was es bedeutet, einen Pädagogen auf dem Stimmzettel zu haben', sagt Aleman.

Die Fans schlossen sich der Wahlparty des kleinen Teams an, und das Team Lopez wurde seitdem mit Glückwünschen und Einladungen zu Veranstaltungen überschüttet. Sogar die Neinsager lobten Lopez für eine starke Kampagne, sagt ihr Team.

Als gewählter Kommissar erhält Lopez jedoch nur etwa 6.000 US-Dollar pro Jahr. Vorstandsmitglieder dürfen auch nicht im Schulbezirk arbeiten, um Interessenkonflikten vorzubeugen. Deshalb muss Lopez Mitte des Schuljahres mit ihren geliebten Schülern von ihrem Lehrauftrag zurücktreten.

„Es ist für Pädagogen, Organisatoren und farbige Aktivisten so unzugänglich, sich um Kommissarplätze zu bewerben, und deshalb ist es das heutige System, das ein Sprungbrett zu höheren Ämtern ist, was nicht in Ordnung ist, besonders wenn es ist Auf dem Rücken von Black and Brown, undokumentierten und sonderbaren Schülern, sagt Aleman.

Jungkook ausgeschnitten

Ab Januar wird Lopez in einem anderen Stadtteil unterrichten, der 120 Minuten von ihrem Zuhause in San Francisco entfernt ist. Sie überlegt, wie sie jüngeren Menschen und Menschen mit unterrepräsentiertem Hintergrund den Zugang zur Politik erleichtern kann. Zu diesem Zweck plant sie, ihre Reise auf Instagram (@ lopez4schools) zu dokumentieren, wozu auch ihre Einweihungsfeier am 7. Januar gehörte.

Holen Sie sich die Teen Vogue Take. Melden Sie sich für die Teen Vogue wöchentliche E-Mail.

Verbunden: Wie es ist, Ihrem besten Freund zu helfen, eine Wahl zu gewinnen

Überprüfen Sie dies heraus: