Früher habe ich meine Narben mit Kleidung verdeckt und es hat die Art und Weise verändert, wie ich Mode sehe

Stil

6 Frauen erzählen, wie sie gelernt haben, ihre Narben zu lieben.

Von Alyssa Hardy

Zayn Malik Frisur 2016
20. Dezember 2018
  • Facebook
  • Twitter
  • Email
  • Facebook
  • Twitter
  • Email

Ich hatte Verbrennungsnarben, die ungefähr 20% meines Körpers bedeckten, seit ich 9 Jahre alt war. Zu diesem Zeitpunkt sind die roten, holprigen Entstellungen, die den gesamten rechten Arm sowie die Seite meines Magens bedecken, etwas, das ich kaum merke. Tatsächlich vergesse ich oft, dass sie da sind und betrachte sie nur als einen Teil meines Körpers, mit dem ich geboren wurde.



Als ich in der Mittelschule war, dachte ich ständig an sie. Ich bedeckte meine Arme mit langärmligen Hemden unter Trägershirts, Pullovern, abgeschnittenen Ärmeln und einteiligen Badeanzügen. Das berührt nicht einmal die Jahre mit Essstörungen und Körperbildproblemen, die mit dem Gefühl einhergingen, ein Teil Ihres Körpers gehöre Ihnen nicht. Narben zu haben, auf die Leute starrten und Fragen stellten, machte den ohnehin schon anstrengenden Akt, sich als Teenager anzuziehen, umso schrecklicher.


Aber ich habe Mode immer geliebt. Es war ein Weg für mich, zu erforschen, zu phantasieren und ehrlich zu fliehen. Der Versuch, meine Narben geschickt zu verstecken und schließlich zur Schau zu stellen, half mir, ein Gefühl des Vertrauens in das zu entwickeln, was ich trug. Die Leute starrten sie trotzdem an, warum sollten sie ihnen nicht etwas zum Anschauen geben? Ich hatte eine Phase, in der ich nur übergroße T-Shirts (und keine Hosen) trug, die ich bei Urban Outfitters zu einem ermäßigten Preis von meinem Job als „Mitarbeiter auf dem Parkett für Männer“ gekauft hatte. Dann war da noch mein Vintage-Leoparden-Print, der alles in einen Moment verwandelte, was ich wollte, wann ich wollte. Die Entwicklung hat eine Weile gedauert, aber ich schreibe diese Haltung und meinen Sinn für Stil meinen Narben zu. Wenn ich heute ein Foto von mir sehe, das ein Tanktop trägt, versuche ich mich daran zu erinnern, dass sie mein Outfit einzigartig machen und ihm Charakter verleihen, nur um die roten Flecken auf meinem Arm zu bemerken. Ich kann jeden Tag meinen eigenen speziellen Ärmel tragen und das ist wirklich schlimm.

Meine Erfahrung mit Narben hatte mich zum Nachdenken gebracht: Es gibt Millionen von Menschen, die jeden Tag mit Narben und Entstellungen leben, und ich müsste mir vorstellen, dass ihr Stil und ihre eigenen Geschichten in ähnlicher Weise beeinflusst wurden. Also habe ich mit anderen Leuten gesprochen, die alle Arten von Narben haben, um mir ihre Stilgeschichten zu erzählen.


    • Pinterest
    Foto von Savanna Ruedy 1/5

    Alyssa Hardy (Ich!) - Fashion Editor

    Über ihre Narben:

    Ich verbrannte meinen Körper, als ich 9 Jahre alt war. Ich nahm einen Topf mit viel zu schwerem kochendem Wasser vom Herd und schüttete es vor mir aus. Nach Monaten im Krankenhaus und einer größeren Operation hatte ich eine Armnarbe, eine Bauchnarbe und eine Hauttransplantation an meinem linken Oberschenkel.


    Wie sie ihren Stil geprägt haben:

    Zu einem bestimmten Zeitpunkt erlaubte ich niemandem, Bilder von mir zu machen, wo meine Arme oder mein Bauch sichtbar waren, weil es zu schwer war, sie anzusehen. Wann immer es heiß war und ich gezwungen war, ein Tanktop zu tragen, schnitt ich einen Kniestrumpf ab und trug ihn als Ärmel über meinem rechten Arm. Es wurde schließlich meine Unterschrift aussehen, und führte zu einer Art Vertrauen in einen Stil, den ich ohne ihn nicht hätte.

    • Pinterest
    Mit freundlicher Genehmigung von La'Shaunae Steward 2/5

    La'Shaunae Steward - Modell

    Über ihre Narben:

    „Meine Stirnnarbe ist passiert, als ich sechzehn war. Ich hatte einen Autounfall, bei dem ich hätte verbluten können, und dadurch bekam ich Stiche auf der Stirn. Ich wurde in der Highschool wegen dieser Narbe ausgewählt, also habe ich sie immer mit Make-up bedeckt. Ich habe auch eine Beinnarbe, als ich ungefähr drei oder vier Jahre alt war. Aber eine meiner jüngsten Narben ist auf dem Bauch einer Operation, die ich vor ein paar Jahren hatte und die dazu führte, dass ich versuchte, sie mit einem riesigen Bauch-Tattoo zu verstecken. Und dann sind da noch die Aknenarben und die Narben an Beinen und Füßen von Insektenstichen, die ich in der ärgerlichen Gegend von South Carolina gemacht habe, in der ich in letzter Zeit extrem unsicher war, weil das auf Instagram für die Leute eine übliche Sache ist Weisen Sie darauf hin und sagen Sie: 'Was ist an Ihren Beinen? & # x27'.


    Wie sie ihren Stil geprägt haben:

    „Ich habe oft versucht, meine Stirnnarbe mit Schichten und Schichten von Make-up zu verbergen, und als ich merkte, dass es mich nur kuchenartig aussehen ließ, trage ich jetzt vielleicht einmal im Monat Make-up. Meine Beinnarbe von Stichen hat mich früher sehr gestört und ich habe nur Leggings getragen, aber jetzt stört es mich nicht mehr und ich trage kurze Sachen. Einige meiner Bauchnarben sind noch sichtbar und ich bin damit völlig einverstanden. Ich glaube, mein Tattoo hat mir geholfen, sie mehr zu lieben. Was meine Narben von Bissen betrifft, ist es wahrscheinlich etwas, das ich immer noch schwer zu akzeptieren versuche, besonders als Model. Ich denke, es ist für die Leute einfach, Modelle zu beurteilen, wenn unsere Haut nicht perfekt ist, und ich arbeite jeden Tag härter und härter, um diesen Teil meiner Narben zu akzeptieren, weil er mich nicht weniger anders macht.

    • Pinterest
    Mit freundlicher Genehmigung von Isabella Fernandes 3/5

    Isabella Fernandes - Model

    Über ihre Narben:

    „Meine Narben sind das Ergebnis eines Feuers und der folgenden Operationen. Meine Narben bedecken die rechte Seite meines Oberkörpers von der Schulter bis zur Mitte meines Oberschenkels. Ich habe ein einzigartiges Muster hinterlassen, das sowohl die Flammen als auch meine Chirurgen auf der rechten Seite meines Körpers erzeugt haben. Obwohl meine Haut beschädigt ist, denke ich ziemlich gerne, dass meine Ärzte mich wieder zusammengenäht und geheftet haben. Ich fühle mich fast wie ein Puzzleteil. Mein Körper sieht anders aus als vor dem Feuer, aber ich denke, das ist weder gut noch schlecht. Meine Haut und meine äußere Hülle werden einfach verändert und geheilt.

    Wie sie ihren Stil geprägt haben:

    „Anfangs gab es auf der Krankenstation keine Spiegel, und vielleicht war es etwas, von dem ich nie dachte, dass es mich betrifft. Es war so wichtig, diese Trennung zwischen körperlicher Heilung und meinem Aussehen zu haben. Der Umgang mit den Folgen des Feuers für das Erscheinungsbild meiner Haut war anfangs weit weniger wichtig als die Hürden des Heilens und des Lernens, sich wieder zu bewegen. Mein Stil wurde durch die eher 'holenden Krankenhausgewänder' konstruiert. Ich trug während meines gesamten Aufenthalts genau das gleiche Muster wie ein weißes Krankenhauskleid, bis auf einen Tag, an den ich mich unglaublich gern erinnere. Eine Krankenschwester schmuggelte mir ein pinkfarbenes Krankenhauskleid, das ich nur für diesen einen Tag trug. Es war seltsamerweise eine der schönsten Erinnerungen, die ich an meinen Aufenthalt habe. Ich fühlte mich hübsch und durfte mich nur für diesen Tag wieder ein bisschen jung fühlen. Ich war 17 Jahre alt und auf einer Krankenstation für Erwachsene, die mit einer Situation für Erwachsene zu tun hatte. Diese Situation war so überwältigend und irgendwie fühlte ich mich durch das rosa Krankenhauskleid etwas weniger verloren. Mein Stil wurde dann zu weiten Hemden und Hosen, die die einzigen Dinge waren, die über meine Bandagen passten. Meine Mutter kaufte mir ein rosa Kleid und brachte mich während meiner Genesung an einem Tag ins Theater. Ich denke, Pink war irgendwie ein wiederkehrendes Thema.

    Jetzt denke ich, mein Stil besteht aus einer Mischung aus Statement-Stücken und Farbe. Vielleicht habe ich mich für Pink interessiert. Ich habe auch eine Vorliebe für Baggy-Hosen, da meine Röhrenjeans langsam aus meinem Kleiderschrank gekommen sind. Manchmal habe ich das Gefühl, wenn ich mich anziehe, muss ich fast ein Oberteil tragen, das meine vernarbte Haut zeigt. Manchmal setze ich mich unter Druck, um der Welt zu beweisen, dass mein Körper in Ordnung ist. Ich habe das Gefühl, ich muss beweisen, dass ich mich nicht verstecke, aber ob ich ein langärmliges Oberteil trage oder nicht, ist meine Wahl. Ärmellängen zeigen nicht mein Selbstvertrauen oder Glück in meinem eigenen Körper an. Ich glaube, ich erreiche einen Ort, an dem ich mich in meiner Haut wohl fühle. Manchmal vergesse ich fast, dass die Narben da sind, aber manchmal sitze ich vor dem Spiegel und starre nur auf meinen neuen Körper.

    • Pinterest
    Mit freundlicher Genehmigung von Lia Schryver 4/5

    Lia Schryver - Produktionsleiterin

    Über ihre Narben:

    „Ich habe mehrere kleine Narben an meinen Beinen - einige sehen aus wie Pockennarben und andere sehen intensiver aus wie Verbrennungen durch Zigaretten. Die schlimmsten von ihnen haben eine dunkle Farbe und sind tief in meine Haut eingedrungen. Sie sind das Ergebnis einer chronischen Hautinfektion, die meine Ärzte nie herausgefunden haben. So klein sie auch sind, ich habe immer noch Menschen erlebt, die starrten, kommentierten und fragten, was frustrierend war. Ich benutze diese Frustration, um rücksichtsvoller und sanfter gegenüber anderen 'Gefühlen, die sich möglicherweise an einem ähnlichen Ort befinden' zu sein.

    Kylie Jenner Badeanzug 2017

    Wie sie ihren Stil geprägt haben:

    „Ich habe es noch nie gemocht, wie meine Beine aussehen, wenn ich Kleidung trage, die sie freilegt, und mit meinen Narben hasste ich es noch mehr. Die scheinbar kürzliche Akzeptanz der Unterschiede zwischen den Frauenkörpern hat mir geholfen, mich weniger darum zu kümmern, was andere Leute über meine Narben denken. Früher scheute ich Shorts und Röcke und zog es vor, meine Beine zu verstecken, aber heutzutage lasse ich mich nicht mehr davon abhalten.

    • Pinterest
    5/5
KeywordsScars