Gemeinnützige Nachrichtenagenturen geben lokalen Gemeinschaften die Kontrolle über Medienberichte

Politik

'Wenn Leute einer Nachrichtenseite wie unserer folgen, bekommen sie eine andere Perspektive.'

Von Linley Sanders

7. Dezember 2018
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Gilbert UZAN
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wenn Irais Urias Schlagzeilen über die mexikanische Grenze liest, passen sie nicht oft zu ihrer Erfahrung als junge Latinx-Frau, die in Texas an einem der geschäftigsten internationalen Grenzübergangsorte der Welt lebt. Irais befürchtet, dass nationale Reporter und prominente Politiker die mexikanische Grenze als 'chaotisch und von Katastrophen heimgesucht' darstellen, wenn sie der Erfahrung nach 'das Gegenteil ist'.



Irais ist eine 23-jährige Studentin in El Paso, Texas, mit der sie zusammenarbeitet Borderzine, eine unabhängige, gemeinnützige Nachrichtenorganisation, die mit der Universität von Texas in El Paso zusammenarbeitet, um die häufig falsch charakterisierte mexikanische Grenze genau zu erfassen. Irais, die im nächsten Semester die helfen wird Borderzine Das Team erstellt ein E-Book über das Leben in einer Grenzstadt und ist der Ansicht, dass lokale Organisationen wie die, zu denen sie gehört, die besten Veröffentlichungen sind, da junge Menschen Informationen über ihre eigenen Gemeinden genau wiedergeben können.


'Hier herrscht eine friedliche Umgebung, alle sind sehr freundlich und wir heißen beide Kulturen herzlich willkommen', erzählt Irais Teen Vogue über El Paso und seine Partnerstädte entlang der mexikanischen Grenze. „Wir haben hier in El Paso eine Kultur geschaffen, die man in anderen Grenzstädten nicht sieht. Wir wurden hier geboren. Wir sind hier aufgewachsen und können den Leuten sagen, was hier wirklich los ist, weil wir es jeden Tag leben.

Irais 'Leidenschaft für den lokalen Journalismus spiegelt sich in einer breiten Welt gemeinnütziger Nachrichtenagenturen wider, die jeweils danach streben, relevante, recherchierende Nachrichten aus ihren Gemeinden zu liefern. Einige der Nachrichtenredaktionen arbeiten mit einer Organisation namens NewsMatch zusammen, die dabei hilft, Geld für gemeinnützige Journalismuspartnerschaften von El Paso (Texas) bis Flint (Michigan) zu sammeln. Die Hilfe, die NewsMatch bei der Beschaffung von Spenden bietet, ermöglicht es den kleinen Nachrichtenteams, weiterhin eine genaue Berichterstattung und Repräsentation in ihren Communities bereitzustellen.


'Um wirklich zu verstehen, was für farbige Menschen - entweder an der Grenze oder innerhalb verschiedener Kulturen - vor sich geht, ist es das Ziel, Reporter zu haben, die diese Minderheiten vertreten', erklärt Irais Teen Vogue. ‚Das ist der Weg zu gehen. Viele Menschen berichten über Situationen, Menschen, Erfahrungen oder Kulturen, mit denen sie nicht einmal vertraut sind. Aber wir sind vertraut. Wir können den Menschen tatsächlich unsere Erfahrungen und das mitteilen, was wir durchmachen, solange wir vertreten sind. '

https://twitter.com/borderzine/status/1071110463629549568


schwarz rosa Coachella

Zita Arocha, die Direktorin von Borderzine, sagten gemeinnützige Nachrichtenredaktionen im ganzen Land, die jungen Leuten ermöglichen, eine praktische Journalistenausbildung zu erhalten, damit sie bereit sind, ihre Gemeinden auf nationaler Ebene zu vertreten. Die lokale Organisation verwendet Spenden und Finanzmittel von NewsMatch, um die Erfahrungen der Schüler mit der Berichterstattung zu erweitern, mit dem Ziel, Klischees über die südliche Grenze zu beseitigen.

Werbung

„Sie können buchstäblich einen Stein von unserem Gebäude werfen und er landet in (Mexiko). So nah sind wir uns “, erzählt Zita Teen Vogue. „In der breiten Öffentlichkeit gibt es so viele falsche Auffassungen über diesen Bereich. Es ist sehr falsch verstanden. Die Erzählungen handeln von Drogen und Kriminalität und Menschen, die über Mauern klettern, und das ist so weit von der Realität entfernt. Wenn Leute einer Nachrichtenseite wie der unseren folgen, bekommen sie eine andere Perspektive. '

Jiquanda Johnson, eine Journalistin mit 17-jähriger Erfahrung in der Berichterstattung, die hauptsächlich in Flint tätig ist, hat mehr als 1.600 Meilen entfernt an der Nordgrenze Amerikas eine kleine, unabhängige Nachrichtenredaktion in Flint, Michigan, errichtet. Jiquanda gegründet Flint Beat Nachdem sie Beschwerden von Mitgliedern ihrer Gemeinde hörte, dass die einzige Berichterstattung, die die Stadt erhielt, auf der Wasserkrise der Stadt beruhte, die nationale Aufmerksamkeit erlangte, nachdem Beamte Flints Wasserversorgung umstellten, aber die neue Wasserquelle nicht behandelten, was dazu führte, dass die Stadt kontaminiert wurde Wasser trinken.

'In Wirklichkeit ist die Feuerstein-Wasserkrise nur eines der vielen Probleme, mit denen die Stadt konfrontiert ist', erzählt Jiquanda Teen Vogue. 'Wir hören der Community zu. Ich sage ihnen nicht, was ihre Probleme sind. Ich bin aus Flint, geboren und aufgewachsen, und ich sage ihnen nicht, was sie brauchen. Sie sagen mir, was sie brauchen, und so gestalten wir den Inhalt in unserem Newsroom.


für immer 21 jugend

https://twitter.com/FlintBeat/status/1055831624263368704

Jiquanda glaubt, dass unabhängige Verlage mögen Flint Beat sind in der Lage, sich von metrik- und verkehrsorientierten Benchmarks zu lösen, die die Berichterstattung in gewinnorientierten Unternehmensredaktionen vorantreiben können. Die kleinen Nachrichtenseiten bauen mit Hilfe von Spenden ein nachhaltiges Modell auf und bauen auf der Idee auf, dass die Menschen freiwillig für die Berichterstattung zahlen, von der sie erkennen, dass sie eine Veränderung in ihren Gemeinden bewirken.

Susan Greene, Finalistin des Pulitzer-Preises 2008, hat Colorados Legacy-Zeitung verlassen. Die Denver Postfür ein ähnliches Unternehmen. Susan hatte das Gefühl, dass sie nur die investigativen Geschichten weiterverfolgen konnte, die ihre Gemeinde schätzte, während sie für eine gemeinnützige Organisation arbeitete. Sie wurde Herausgeberin von Der Colorado Independent weil 'es gab zu viele Geschichten, die erzählt werden mussten' und sie glaubte, ein Grassroots-Modell könne die wesentliche Art von Journalismus befeuern, an dem sie interessiert war.

„Es ist kein Fehler, dass wir gerufen werden Der Colorado Independent', Erzählt Susan Teen Vogue. „Wenn Sie viel Geld haben - vor allem viel Geld für große Unternehmen -, das in politische Kandidaten oder Nachrichten fließt, gibt es einen Effekt. Die Geschichten und Probleme der Menschen werden zum Schweigen gebracht. Es ist eine enorme Erleichterung, nicht unter diesen Bedingungen zu arbeiten, aber es ist auch eine Herausforderung, weil Journalisten dann viel Zeit darauf verwenden müssen, Geld zu sammeln.

https://twitter.com/COindependent/status/1071095312029085696

Ohne die Unterstützung größerer Verkaufsstellen erfordert es manchmal Kreativität, um die Dinge am Laufen zu halten. Zurück an der Grenze arbeitet Irais mit Gleichaltrigen zusammen, um mithilfe der Basisfinanzierung mehr Ressourcen für gemeinnütziges Geschichtenerzählen zu schaffen. Sie glaubt, dass junge Frauen wie sie von Nachrichten begeistert sind, die ihre Erfahrungen und Hintergründe widerspiegeln, und sie hofft, dass sich mehr Menschen als lokale Reporter engagieren.

„In diesem Jahr wurde mir klar, wie wichtig es für alle ist, insbesondere für Frauen, sich für die Berichterstattung über Politik zu engagieren. Ich war ursprünglich von Einwanderungs- und Grenzproblemen eingeschüchtert. Ich dachte, es wäre zu viel für mich “, erzählt Irais Teen Vogue. „Aber wir haben eine Stimme als Journalisten, und wir können tatsächlich eine Stimme für viele Menschen sein und das Bewusstsein für die Themen schärfen, über die nicht gesprochen wird. Das müssen wir tun. Wir können tatsächlich eine Änderung vornehmen und genaue Arbeit leisten.

Bekommen das Teen Vogue Nehmen. Melden Sie sich für die Teen Vogue wöchentliche E-Mail.

Willst du mehr von Teen Vogue? Überprüfen Sie dies heraus: Ich reiste nach Paris, um mich für Menschenrechte auf der Südseite Chicagos einzusetzen