Roxsana Hernandez, eine 33-jährige honduranische Transsexuelle, starb in ICE-Haft, weil sie befürchtet, misshandelt zu werden

Politik

Das Transgender Law Center glaubt, dass sie während ihrer Inhaftierung körperlichen Übergriffen und Misshandlungen ausgesetzt war.

Von Prinz Shakur

4. Dezember 2018
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Pacific Press
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Im vergangenen Frühjahr schloss sich die 33-jährige Roxsana Hernandez der zentralamerikanischen Karawane an, die versucht, die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko zu überqueren, um in den USA Asyl zu suchen. Berichten zufolge starb sie Ende Mai, nachdem sie in der Obhut körperlich misshandelt worden war der US-Einwanderungs- und Zollbehörden (ICE), nach Angaben des Transgender Law Center. Roxsana, eine Transfrau, war vor Gewalt im Heimatland Honduras geflohen.



In einer Pressemitteilung vom 25. Mai gab ICE an, dass Hernandez am 17. Mai 'mit Symptomen von Lungenentzündung, Dehydrierung und Komplikationen im Zusammenhang mit HIV in das Cibola General Hospital eingewiesen' wurde und behauptete, ihre Haupttodesursache sei ein Herzstillstand. Eine private Autopsie, die von ihrer Familie beantragt und vom Transgender Law Center bezahlt wurde, besagt, dass sie 'in Gewahrsam körperlichen Übergriffen und Misshandlungen ausgesetzt war'. ICE hat nicht öffentlich bekannt gegeben, warum Hernandez inhaftiert wurde; Teen Vogue hat zur Klärung ausgestreckt.


Roxsana hatte Berichten zufolge zuvor versucht, in den USA zu leben, und war zuvor dreimal deportiert worden. Am 9. Mai versuchte sie, im Einreisehafen von San Ysidro (SYPOE) an der Grenze zwischen den USA und Mexiko Asyl zu suchen, wurde jedoch umgehend vom ICE festgenommen.

Madonna Achselhaare

Im Laufe von drei Wochen wurde Roxsana in das Justizvollzugszentrum Cibola County in Mailand, New Mexico, gebracht, nachdem sie mit anderen Trans-Häftlingen, die eine Verschlechterung ihres Gesundheitszustands bemerkten, als ihr die medizinische Versorgung verweigert wurde, durch mehrere Bundesstaaten transportiert worden war. Die ICE-Pressemitteilung zu ihrem Tod besagt, dass sie wegen „beschleunigter Entfernung“ wegen HIV-bedingter Komplikationen am 25. Mai an Herzstillstand gestorben war, nachdem sie erst acht Tage zuvor ins Krankenhaus eingeliefert worden war.


In der Pressemitteilung wird auch Roxsana tödlich genannt, ihre kriminelle Vorgeschichte wird detailliert beschrieben, es werden keine weiteren Verletzungen erwähnt, und es wird behauptet, dass die Inhaftierten 'ab dem Zeitpunkt ihres Eintreffens und während ihres gesamten Aufenthalts umfassend medizinisch versorgt werden'. Die unabhängige Autopsie ergab jedoch, dass Roxsana während der Handschellenbehandlung blaue Flecken und Verletzungen davongetragen hatte, die mit körperlicher Misshandlung mit einem Schlagstock einhergingen.

https://twitter.com/TransLawCenter/status/1004457932040359937


Während eines Interviews mit BuzzFeed-Nachrichten Nur einen Monat vor ihrem Tod sprach Roxsana über ihre jüngste Entscheidung, aus Honduras zu fliehen, nachdem sie von Mitgliedern der MS-13-Bande auf ihrem Heimweg angesprochen worden war. 'Vier von ihnen haben mich vergewaltigt und infolgedessen habe ich HIV bekommen', sagte sie. 'Trans-Leute in meiner Nachbarschaft werden getötet und in Stücke gehackt und dann in Kartoffelsäcke geworfen.'

Werbung

Honduras hat eine gut dokumentierte und bemerkenswert hohe Gewaltrate, die sich gegen Transsexuelle richtet. Gegenwärtige Gesetze wie Artikel 142 (3) des Gesetzes über Polizei und soziale Angelegenheiten von 2002 erlauben es der Polizei, jeden festzunehmen, der gegen die 'öffentliche Moral' verstößt, die 'Ruhe der Nachbarn mit ihrem unmoralischen Verhalten' stört und eine Sprache verwendet, die vage genug erscheint Erlauben Sie der Polizei, Transsexuelle zu verhaften oder zu brutalisieren.

In einem Memo der Vereinten Nationen wurde Honduras 2016 als 'eines der gefährlichsten Länder für Menschenrechtsverteidiger' bezeichnet. Bemerkenswerte Aktivisten wie Walter Trochez wurden seit dem politischen Putsch von 2009 ermordet, der von Mitgliedern der US-Regierung unterstützt wurde und Manuel Zelaya, den damaligen Präsidenten von Honduras, verdrängte.

„Ich bin wegen Diskriminierung hier in der Karawane. Ich bin trans und es gibt bereits keine Beschäftigung für Menschen in Honduras, geschweige denn für die 20-jährige Teresa, die Mitglied der Karawane mit Migrationshintergrund ist Teen Vogueund erläuterte ihre Erfahrungen als Transfrau in Honduras. 'Die Situation dort ist im Allgemeinen wirklich hässlich und nur für die LGBTQ-Community verschärft. Es gibt keine Arbeit. Sie bekommen Morddrohungen. Sie können nicht viele Orte gehen, weil es gefährlich ist.


'Vor kurzem wurde ich schlimm geschlagen. Manchmal, wenn sie Leute wie mich vorbeigehen sehen, folgen sie dir und schlagen dich dann “, sagte Teresa. „Ich hatte Probleme mit den Banden - ich möchte nicht mehr dort leben. Die Polizei schützt uns nicht.

Hernandez ist Berichten zufolge der sechste Häftling, der seit Oktober 2017 in ICE-Gewahrsam gestorben ist. In einem Bericht des American Immigration Council aus dem Jahr 2015 heißt es, dass eine Reihe von ICE-Einrichtungen, wie die, in denen Hernandez inhaftiert war, extrem kalt, häufig überfüllt und routinemäßig sind Mangel an ausreichender Nahrung, Wasser und medizinischer Versorgung “.

Lynly Egyes vom Transgender Law Center wiederholte diese Ergebnisse während einer Pressekonferenz am 26. November über Roxsanas Tod und sagte: „In den letzten Tagen ihres Lebens wurde sie tagelang gefesselt von Kalifornien nach Washington nach New Mexico gebracht. Mit etwas Glück bekam sie eine Flasche Wasser zum Trinken. Ihre Todesursache war Dehydration und Komplikationen im Zusammenhang mit HIV. Ihr Tod war völlig vermeidbar.

Infolgedessen gaben das Transgender Law Center und die Anwaltskanzlei von R. Andrew Free am selben Tag bekannt, dass in New Mexico eine Anzeige wegen unerlaubter Handlung des Todes eingereicht wurde. CBS News berichtet, dass ICE keine formelle Überprüfung des Todes von Inhaftierten veröffentlicht hat, die innerhalb von 30 Tagen nach dem Tod in Gewahrsam erforderlich ist, und behauptet stattdessen, dass ihre Pressemitteilung zu Roxsanas Tod dieses Mandat erfüllt.

Anmerkung der Redaktion: Teen Vogue hat entschieden, nicht auf die Pressemitteilung zu verlinken, die Hernandez tötet.

Bekommen das Teen Vogue Nehmen. Melden Sie sich für die Teen Vogue wöchentliche E-Mail.

Willst du mehr von Teen Vogue? Überprüfen Sie dies heraus: 8 Junge Honduraner haben uns erzählt, warum sie sich der Karawane für Migranten angeschlossen haben