Teen Vogue startet als nächstes die NYFW Mentorship Initiative Generation

Stil

Die digitale Marke wählte fünf aufstrebende Marken aus, die sie als Mentor für eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Snapchat in NYFW gewinnen und mitbringen sollte.

Von Tahirah Hairston

22. August 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Was braucht es heute, um Modedesigner zu werden? Grit, das ist sicher. Oft tragen viele Hüte; Nicht nur Entwürfe entwerfen, schneiden und nähen, sondern auch Ihre Marke vermarkten und bekannt machen, Lookbooks erstellen, Finanzen und Kundenaufträge verwalten (oft ohne geschäftlichen oder betrieblichen Hintergrund) und Beziehungen zu Herstellern, Käufern und Kunden aufbauen. Zu sagen, es ist ein großes Risiko, eine Modemarke zu gründen, und eines, das entmutigend sein kann, umso mehr, wenn Sie nicht über die richtigen Ressourcen oder Mentoren verfügen, um Ihr Unternehmen aufzubauen.



Und natürlich ein Designer zu sein, der auffallen will und tatsächlich treibe die Modebranche voran, du musst etwas zu sagen haben. Inklusivität ist in jeder Hinsicht wichtig, auch wenn sie derzeit in der Branche als Modewort erscheint. Einschließlich verschiedener Körpertypen, Hauttöne, Geschlechter, Perspektiven und der Umwelt. Es ist etwas, was wir bei Teen Vogue, Versuchen Sie, dem Alltag gerecht zu werden, nicht nur mit unserem Geschichtenerzählen, sondern auch mit den Stimmen, die wir zu verstärken versuchen.
Um diese Bemühungen fortzusetzen und die Nadel noch weiter zu bewegen, stellen wir Ihnen Folgendes vor: Generation Next, eine neue Mentoring-Initiative, die die Stimmen identifiziert und unterstützt, von denen wir glauben, dass sie die Dinge in der Modebranche anführen und vorantreiben. Beim Teen Vogue Wir wissen, dass der Zugang zu Ressourcen und Mentoring in der Modebranche oft bedeutet, im richtigen Raum zu sein oder ein bestimmtes Privileg zu haben. Wir wollen helfen, diese Lücke zu schließen.


Woran erkennt man, ob jemand ein Wels ist?

Generation Next wird eine Premiere für uns sein. Teen Vogue Lindsay Peoples Wagner, Chefredakteurin für Mode und Schönheit, Tahirah Hairston, wählte mit Hilfe unseres Stilteams fünf Modemarken aus, von denen wir glauben, dass sie das Ethos von verkörpern Teen Vogue. Es gibt Camilla Carper und Janelle Abbott von Femail, Anifa Mvuemba von Hanifa, Elena Velez von Elena Velez, Tia Adeola von Slashed von Tia und Georgia Fallon von Dyke Sport.

Als Teil der Initiative Generation Next bringen wir die sechs talentierten Designer am 9. September nach New York City, um gemeinsam mit Snapchat Stücke aus ihren Kollektionen zu präsentieren. Unsere Mission ist es, einen Raum von Insidern und Enthusiasten der Modebranche zusammenzubringen, in dem wichtige Networking-Möglichkeiten und -Beziehungen gefördert werden. Generation Next wird auch eine fortlaufende Patenschaft zwischen sein Teen Vogue und die ausgewählten Designer mit Plänen, ihnen den Zugang zu und die Beratung in verschiedenen Bereichen des Modegeschäfts zu erleichtern. Letztendlich wird ein Designer ausgewählt, der auf dem Cover von zu sehen ist Teen Vogue nächste Ausgabe von Young Hollywood im Februar 2020.


Lesen Sie weiter, um mehr über die Designer zu erfahren, und bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn es um Generation Next bei unserer Premiere auf der New York Fashion Week geht.

Hanifa

Werbung

Wer: Anifa Mvuemba, eine autodidaktische Designerin aus Baltimore.


Gestartet: 2012

Markenaussage: 'Hanifa bietet Weiblichkeit mit schicker Schlichtheit und verfügt über eine Reihe von Stilen, Farben, Texturen und exklusiven Mustern, die auf den Körper jeder Frau abgestimmt sind. Hanifa wurde für eine schwarze Frau entwickelt und zielt auf Ihre alltägliche fleißige, mutige und schöne Frau ab, die Klasse und einen subtilen Touch verkörpert. Hanifa hat sich zu einer umfassenden Lifestyle-Marke entwickelt, die RTW-Teile, -Schuhe und -Schmuck anbietet. Hanifa ist stolz darauf, Luxusfabriken anzubieten, die international aus Dubai, Istanbul, New York und Washington DC bezogen werden. Sieben Jahre nach der Markteinführung kleidet Hanifa alltägliche Modemädchen und IT-Mädchen (darunter Kelly Rowland, Kylie Jenner und viele mehr) hat seinen Abschluss in einem E-Commerce-Ziel gemacht und eröffnete 2019 seinen ersten Einzelhandelsbereich im Herzen von Baltimore. '

Du hättest sie vielleicht gesehen: Auf Kylie Jenner und Lizzo.

Elena Velez

Wer: Elena Velez stammt aus Milwaukee, Wisconsin, und hat Anfang des Jahres die Parsons School of Design abgeschlossen.


Gestartet: 2017

Markenaussage: 'Inspiriert von den Traditionen und dem Handwerk ihrer industriellen Seegemeinde, verkörpert Elenas Werk eine Wertschätzung für das handwerkliche Erbe des amerikanischen Mittelwestens, verkörpert durch die Metallschmiedeindustrie, ein historisch ikonisches Markenzeichen ihrer Heimatstadt Milwaukee, Wisconsin. Als Verfechter des authentischen Prozesses und der Kreativität unter Zwang enthalten ihre Sammlungen häufig gefundene, geborgene oder ortsspezifische Materialität. Durch eine aggressiv delikate ästhetische Signatur entwirft Elena mit der Fingerspitzengefühl eines Herstellers, der Funktionalität und Nützlichkeit gegenüber Perfektion oder Schönheit priorisiert und die Beziehung zwischen Weiblichkeit und Kraft untersucht.

Du hättest sie vielleicht gesehen: Auf Solange Knowles in Nummer Berlin

Femail

Werbung

Wer: Camilla Carper und Janelle Abbott begannen Femail, nachdem sie beide die Parsons School of Design abgeschlossen hatten, um auf kreative Weise in Kontakt zu bleiben und Kleidung und Collagen durch das USPS zu senden.

Gestartet: 2013

Markenaussage: 'Wir bieten einen unbeschwerten, spielerischen und unverfrorenen Ansatz, um die Sentimentalität der materiellen Welt mit einer Verkörperung des gegenwärtigen Moments zu verbinden. FEMAIL verfolgt Trends nicht absichtlich, sondern versehentlich. Unsere Verbindung zum gegenwärtigen Moment hält uns im Strom des kollektiven kreativen Denkens. Stattdessen versuchen wir aktiv, unsere eigene Sprache und Mythologie aus dem Abfall der Fast-Fashion-Industrie zu erschaffen, der uns einen Berg an Materialien zur Verfügung stellt, die wir nutzen können. Wir versuchen nicht, einen Markt anzusprechen, sondern Stimmung und Emotionen. Wir möchten, dass die Menschen ihre Verbundenheit mit Textilien und Kleidungsstücken akzeptieren und annehmen, damit weniger auf der Mülldeponie landet und mehr wieder tragbar wird. Wir bieten Verbrauchern neue Perspektiven, um die Kleidungsstücke zu betrachten, die sie bereits besitzen. Wir ermutigen die Menschen, ihre eigenen Schränke zu pflegen und neu zu erstellen.

FEMAIL ist der Ansicht, dass die Modebranche insgesamt davon profitieren könnte, dass sie für ihre Produktionsmittel, Produktionsraten, die Nutzung natürlicher Ressourcen und die Auferlegung für die Verbraucher rechenschaftspflichtiger wird. Die Modeindustrie, wie sie es heute ist, wird angesichts der verheerenden Auswirkungen der Klimakrise, die projiziert und bereits erlebt wurden, nicht von Dauer sein. Die Zukunft der Mode muss anders sein, und FEMAIL versucht, eine Vision für diese Zukunft zu entwickeln. “

Du hättest sie vielleicht gesehen: Präsentation ihrer Mode als Kunst im Bellevue Arts Museum.

Von Tia aufgeschlitzt

Wer: Tia Adeola, eine in Nigeria geborene, in London aufgewachsene und heute in New York ansässige Designerin, hat die Marke im Sommer 2017 von ihrem Schlafsaal aus kreiert.

Gestartet: 2017

Markenaussage: 'Das Ziel von Slashed by Tia ist es nicht nur, kühne und übel tragbare Kunst für Frauen zu schaffen, sondern auch weiterhin Geschichte durch Mode zu schreiben. Nach ihrer Reise nach Paris haben sich Tias Interessen von der Renaissance zur Französischen Revolution verlagert. Bei der Französischen Revolution (1789-1799) ging es im Wesentlichen darum, den König und seine Familie zu entthronen, um dem Volk Macht zurückzugeben. Es war eine riesige Kulturrevolution, in deren Folge uns die Folgen bis heute beschäftigen. In der heutigen Gesellschaft können wir Parallelen zur Französischen Revolution ziehen, da Menschen mit Farbe eine Plattform geschaffen haben, die sich nachteilig auf alte soziale Konstrukte auswirkt. Ähnlich wie in der Renaissance neigte sie dazu, der französischen Aristokratie eine moderne Wendung zu geben - vor der Revolution und dem Beginn kultureller Veränderungen und lebensverändernder Veränderungen für Menschen mit Hautfarbe.

Werbung

Während ihres Aufenthalts in Paris wollte sie sich über die Geschichte der Farbigen informieren und informieren. Sie stieß auf die Arbeit von Alexandre Dumas. Er wurde direkt nach der Französischen Revolution in der französischen Kolonie Saint-Domingue (heute Haiti) geboren. Der neu geschaffene politische Kontext aus der Französischen Revolution führte dazu, dass Menschen wie Dumas auf dem Gebiet der Literatur sehr erfolgreich waren. Er schrieb die drei Musketiere, eines der berühmtesten Bücher der Geschichte, und den Grafen von Monte Cristo, doch die Mehrheit der damaligen Menschen griff ihn öffentlich an und verspottete sein afrikanisches Erbe.

Sie beschäftigt sich seit über 7 Jahren mit Kunstgeschichte, insbesondere mit Gemälden von Königen, und hat immer noch keine Themen gefunden, die wie sie aussehen und keine Sklaven oder Narren waren. Deshalb glaubt sie, dass es notwendig ist, Aspekte der Geschichte, die sie interessieren, weiter zu erforschen und sie mit ihrer Kleidung neu zu schreiben, um sicherzustellen, dass sich Mädchen wie sie durch tragbare Kunst wie Könige fühlen.

Du hättest sie vielleicht gesehen: Auf Gigi Hadid, SZA und Kourtney Kardashian.

Dyke Sport

Wer: Georgia Fallon, eine aufstrebende Modedesignerin, geboren in Sydney, Australien, die Interesse an einem Gespräch über Sexualität und Repräsentation in der Mode hat.

Gestartet: 2019

Markenaussage: 'Dyke Sport ist eine Luxus-Streetwear / Sportswear-Marke von Georgia Fallon. Dyke Sport debütierte auf der London Fashion Week und eröffnete die University of Westminster AW '19 Show. Die Marke verkörpert kompromisslose und wilde Frauen. nicht entschuldigend in ihrem Aussehen und Sexualität.
Dyke Sport ruft einen traditionell abfälligen Begriff zurück - das Feiern der Schönheit und Heftigkeit der lesbischen Kultur. '

Du hättest sie vielleicht gesehen: Auf Charli XCX während ihrer letzten Tour.