Die Russlanduntersuchung ist fast vorbei. Folgendes müssen Sie wissen

Politik

Trump behauptet, die Fragen des Anwalts selbst beantwortet zu haben, anstatt dass seine Anwälte dies tun.

Von Emily Bloch

8. Dezember 2018
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
CHARLESTON, WV - 21. AUGUST: Präsident Donald Trump spricht an einer Sammlung am 21. August 2018 in Charleston, West Virginia. Paul Manafort, ehemaliger Wahlkampfmanager von Trump und langjähriger politischer Aktivist, wurde heute vor einem Gericht in Washington für schuldig befunden, keine Steuern auf mehr als 16 Millionen US-Dollar Einnahmen gezahlt zu haben und die Banken belogen zu haben, bei denen er Kredite suchte. (Foto von Spencer Platt / Getty Images) Foto von Spencer Platt / Getty Images
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Als Sonderberater untersuchte Robert Müller Präsident Donald Trump und dessen Verbindungen zu Russland schließlich Fazit: Es wurde viel aufgedeckt. Die mehr als ein Jahr dauernde Untersuchung durch den Sonderbeauftragten hat viel über die Präsidentschaftswahlen 2016 und darüber hinaus verraten, aber ein Bericht wurde nicht vollständig veröffentlicht, so dass noch viele Fragen offen sind.



Ari Tätowierer

Wie detailliert von Vox33 Personen wurden wegen Wahlstörungen angeklagt oder für schuldig befunden, von denen fünf ehemalige Trump-Berater sind. Mehr als zwei Dutzend Russen wurden beschuldigt, sich 2016 in die Wahlen eingemischt zu haben, indem sie auch soziale Medien und E-Mail-Hacking nutzten. Und ein durchgesickertes Dokument deutet darauf hin, dass die langjährigen Trump-Berater Roger Stone und Trump in Kontakt standen, als WikiLeaks die 20.000 E-Mails des Democratic National Convention veröffentlichte, obwohl Trumps Anwalt Rudy Giuliani etwas anderes sagte. Eine weitere wichtige Frage, auf die dieser Bericht in gewisser Weise eingehen wird, ist das Ausmaß der von Trump für die Einmischung Russlands angenommenen Schuld. Es war von Anfang an unklar, ob Trump überhaupt Teil der anstehenden Vorladungen und Ermittlungen sein würde. Aber nach 10 Monaten Verhandlung über ein Interview mit dem Präsidenten wissen wir jetzt, dass der Oberbefehlshaber erwähnt wird.


Das Ganze ist ein heißes Durcheinander und es gibt viele bewegliche Teile. Aber deshalb sind wir hier: Im Folgenden finden Sie eine Aufschlüsselung der bisherigen Ermittlungsergebnisse und der Aussagen der Leute zu den kommenden Ereignissen.

1. Alles begann im Jahr 2016, als Trump zur Wahl stand.


Das Präsidentschaftswahljahr war bizarr. Nach dem WikiLeaks-Skandal von 2016 begann die US-amerikanische Geheimdienstgemeinschaft, die Rolle Russlands bei der Beeinflussung des Wahlergebnisses zu untersuchen. Sie waren nach Angaben der US-Geheimdienstbeamten, die im Dezember 2016 bekannt gaben, dass sie 'ein hohes Maß an Vertrauen' haben, dass der russische Präsident Wladimir Putin tatsächlich eine verdeckte Operation angeordnet hat, um die Präsidentschaftswahlen zu stören. Angesichts der Informationen über die Einmischung Russlands ordnete der damalige Präsident Barack Obama neue Sanktionen gegen Russland an. Als sich dies alles abspielte, hob Trumps und Putins Beziehung immer wieder die Augenbrauen, als Trump dem russischen Präsidenten wiederholt seine Unterstützung und seine Komplimente übermittelte. Trump bestritt auch wiederholt die Beteiligung zwischen seinem Feldzug und Russland.

2. Anschließend wurde Robert Müller beauftragt, die Rolle Russlands bei den Wahlen zu untersuchen.


Im Mai 2017 wurde Robert Müller zum Sonderbeauftragten einer Russlanduntersuchung ernannt. Zuvor leitete Müller Ermittlungen gegen al-Qaida und arbeitete als Oberstaatsanwalt unter dem verstorbenen Präsidenten George H.W. Busch.

'Er ist unerschöpflich', sagte Verteidiger Preston Burton Die New York Times damals. 'Er ist die Verkörperung der Integrität'.

In der Zwischenzeit bestritt Präsident Trump weiterhin die russischen Beziehungen und nannte die Situation 'eine totale Falschmeldung'. Im selben Monat entließ er FBI-Direktor James Comey, wobei die leitende Beraterin des Weißen Hauses, Kellyanne Conway, anfangs sagte, es habe 'nichts mit Russland zu tun', aber Trump gab später in einem Interview zu, dass er die Russland-Untersuchung 'im Kopf' hatte in einem Interview mit Lester Holt von NBC.

Justin Bieber Haare rasiert

Seitdem haben sich in der Regierung von Trump in Vorbereitung auf die Vernehmung während des gesamten Jahres 2017 starke Köpfe gebildet, darunter Trump selbst, Vizepräsident Mike Pence, der frühere Generalstaatsanwalt Jeff Sessions und der Schwiegersohn / Senior-Berater des Präsidenten Jared Kushner.


4. In der Zwischenzeit begannen die Mitglieder der Trump-Gruppe, wie Fliegen zu fallen.

Bis Oktober 2017 wurden der frühere Kampagnenmanager von Trump, Paul Manafort, und sein Geschäftspartner in zwölf Fällen angeklagt, einschließlich Verschwörung gegen die USA. Einige Tage später bekannte sich der frühere Kampagnenberater von Trump, George Papadopoulos, schuldig, falsche Erklärungen abgegeben zu haben das FBI über seinen Kontakt mit Russland. Papadopoulos hat vor zwei Wochen mit seiner Haftstrafe begonnen. Manafort soll im Februar verurteilt werden. Ende 2017 bekannte sich der ehemalige nationale Sicherheitsberater Michael Flynn schuldig, das FBI in Bezug auf seine Gespräche mit dem russischen Botschafter belogen zu haben.

Werbung

5. Mit dem neuen Jahr kamen viele Anklagen.

Bis 2018 strömen die Anklagen ein. Im Februar erhob Müller Anklage gegen 13 russische Staatsangehörige und drei russische Einheiten wegen angeblicher Einmischung in die Wahlen 2016. Tage später reichte Müller 32 Anklagen gegen Manafort und seinen Geschäftspartner ein, weil er angeblich auf Steuererklärungen gelogen und sich zum Bankbetrug verschworen hatte. Im April wurde das Haus von Trumps Anwalt Michael Cohen vom FBI durchsucht. Schneller Vorlauf bis Dezember und Cohen sieht es nicht besonders gut aus: Er bekennt sich schuldig zu einer Liste von Verbrechen und 'ist zu dem Schluss gekommen, dass sein Leben durch seine Beziehung zu Mr. Trump und sein eigenes Handeln völlig zerstört wurde' Die New York Times berichtet.

5. Das letzte Puzzleteil der Untersuchung (vielleicht) wird hinzugefügt.

Ende November übermittelten die Anwälte von Präsident Trump seine schriftlichen Antworten auf Müllers Fragen für seine Ermittlungen Der Wächter. Es folgten 10 Monate Verspätung und, wie von notiert Axios, Trump bestand während einer Pressekonferenz im Oval Office darauf, dass er die Antworten selbst schrieb - das Gegenteil von dem, was Quellen dem sagten Wallstreet Journal, der berichtete, dass seine Anwälte die Führung übernommen hätten.

„Meine Anwälte arbeiten nicht daran (Müllers Fragen). Daran arbeite ich ', sagte Trump. 'Ich schreibe die Antworten. Meine Anwälte schreiben keine Antworten, ich schreibe Antworten ... Ich habe sie sehr leicht beantwortet ... Ich bin mir sicher, dass sie in die Irre geführt werden, weil sie gerne Menschen fangen.

Er fährt auch fort, die Untersuchung zu kritisieren und sagte in einem Tweetsturm am 7. Dezember: 'Dies sollte einem zukünftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten nie wieder passieren', nannte es eine 'Hexenjagd' und bedrohte den eigenen 'Gegenbericht' seiner Regierung '. Eine neue Anklage gegen Cohen in der vergangenen Woche deutete jedoch darauf hin, dass die Beziehungen zu Trump tiefer gehen könnten, als der Präsident denkt. Cohens Plädoyer lautete Trump, Mitglieder seiner Familie, und es gab Geschäftsabschlüsse mit Gesprächen - spät in der Wahlkampfsaison 2016 - über den Bau eines Trump Tower in Moskau.

Ariana Grande Alter 22

6. Was nun?

Die Ermittlungen gegen Müller werden voraussichtlich bald abgeschlossen sein, und einige der Ergebnisse sind bereits in Form von Anklagen bekannt, es ist jedoch schwer zu sagen, wie viel von einer endgültigen Version der Öffentlichkeit tatsächlich zur Verfügung stehen wird. Wie Vox Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Bereits im Juli 2018 nehmen Erwähnungen und Verweise auf Trump in den Untersuchungsunterlagen weiter zu. Darüber hinaus glauben einige Experten, dass Trump die Ermittlungen und die Beteiligten weiterhin kritisiert (einschließlich Michael Cohen, der sagte, Cohen habe das FBI über Trump und Trump belogen) sollte ein vollständiger Satz dienen) gelten als Behinderung der Justiz und als Manipulation von Zeugen.

'Es kommt der gesetzlichen Definition von Zeugenmanipulation sehr nahe', sagte Norman Eisen, ein Experte auf diesem Gebiet Die Washington Post. Trump ging sogar so weit, Müllers Ermittlungen als 'Belästigung durch das Präsidentenamt' zu bezeichnen, und sagte, dass seine Zustimmungsraten höher wären, wenn die Untersuchung nicht durchgeführt würde.

Was könnte also von hier aus passieren? Es ist nicht ganz klar, und es kann sein, dass die Veröffentlichung des Berichts erforderlich ist, um einige der dringendsten Fragen der Nation zu beantworten. Gemäß VoxObwohl viele glauben, dass Müller Trump nicht selbst anklagen wird, hat Müller laut Trumps Anwaltsteam angedeutet, dass er einen Bericht schreiben werde, in dem er das Verhalten des Präsidenten zur Kenntnis nimmt. 'Wenn das stimmt, würde das dem Endprodukt früherer Untersuchungen von Präsidenten ähneln, wie der Bericht des unabhängigen Rechtsanwalts Ken Starr über Präsident Clinton', berichtete die Verkaufsstelle. 'Und es könnte eine Debatte über Amtsenthebung im neu demokratischen Repräsentantenhaus anstoßen.'

Holen Sie sich die Teen Vogue Take. Melden Sie sich für die Teen Vogue wöchentliche E-Mail.

Verbunden: Donald Trump und Russland: Die Zeitleiste

Überprüfen Sie dies heraus: