Wir müssen über Michelle Obamas Buch-Tour-Outfits sprechen

Stil

Tatsächliche Oberschenkelpolitik.

Von Alyssa Hardy

20. Dezember 2018
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Als Michelle Obama im Weißen Haus lebte, stellten ihre Stilentscheidungen oft die Idee in Frage, wie eine First Lady sich kleiden sollte. Sie setzte sich für junge amerikanische Designer ein, verstieß gegen alte Normen, was angemessen war - ihre Entscheidung, ärmellos in ihrem offiziellen Porträt zu sein, verursachte unnötige Rückschläge - und trug Dinge von bekannten Marken wie J.Crew und GAP. Als sie zu einer Vordenkerin der Welt wurde und sich mit zahlreichen Themen wie der öffentlichen Gesundheit und der Förderung der Jugend befasste, wurde ihr Stil Teil ihrer Befürwortung.



Matt Bennett und Elizabeth Gillies

Jetzt, fast genau zwei Jahre nachdem sie aus dem Weißen Haus ausgezogen ist, ist sie auf einer Büchertour für ihre Memoiren 'Becoming' und ihre Modeauswahl spricht immer noch Bände. Während einer Diskussion über ihr Buch im Barclays Center in New York erklärte Michelle, dass sie die ganze Zeit wusste, was sie tat. 'Ich wusste, dass meine Kleidung ein Statement abgibt, ich wusste, dass das der Fall ist', sagte sie dem Publikum. „Also haben wir uns entschieden, warum wir diese Plattform nicht nutzen, um einige junge Designer aufzumuntern, denen diese Art von Aufmerksamkeit normalerweise nicht zuteil wird, weil Sie ihr Leben ändern können. Dies ist einer der Gründe, warum wir Jason Wu für meine Amtseinführung ausgewählt haben Kleid'.


bestes Glätteisen für lockiges Haar

Für diesen besonderen Auftritt trug die ehemalige First Lady ein wunderschönes gelbes Balenciaga-Wickelkleid, zu dem sie - aus Gründen der Betonung - 4.000 US-Dollar trug Oberschenkelhohe Stiefel aus Metall. Ja, es war ein wirklich großartiges Outfit, das es wert war, gelobt zu werden, für viele war es mehr. Zu sehen, wie die First Lady einen Trend annimmt, der oft nicht als „professionell“ oder „angemessen“ für Frauen angesehen wird, ist ein weiteres Beispiel dafür, wie sie ihren Stil weiterhin nutzt, um Grenzen zu überschreiten. In ihrem Buch diskutierte sie, wie diese Grenzen für sie als schwarze Frau noch restriktiver waren. 'Auch als schwarze Frau wusste ich, dass ich kritisiert werden würde, wenn ich als auffällig und hochwertig wahrgenommen würde, und ich würde auch kritisiert, wenn ich zu lässig wäre', erklärte sie.

NEW YORK, NEW YORK - 19. DEZEMBER: Ehemalige First Lady Michelle Obama (R) diskutiert ihr Buch 'Becoming' mit Sarah Jessica Parker im Barclays Center am 19. Dezember 2018 in New York City. (Foto von Dia Dipasupil / Getty Images) Dia Dipasupil

Zu Beginn ihrer Tour setzte sie die wichtige Arbeit fort, junge Designer hervorzuheben, als sie in der Jimmy Fallon-Show mit einem Anzug des CFDA Fashion Fund-Gewinners Pyer Moss auftrat. Der Designer und Gründer der Marke, Kerby Jean-Raymond, hat das Label 2013 ins Leben gerufen, um Aktivismus mit High-Fashion zu verbinden. Seine Kleidung fordert soziale und kulturelle Momente oft auf eine Weise heraus, die notwendige Diskussionen auslöst.


THE TONIGHT SHOW STARRING JIMMY FALLON - Folge 0984 - Im Bild: (l-r) Moderieren Sie Jimmy Fallon mit Michelle Obama während der 'Elevator Surprise' am 18. Dezember 2018 - (Foto von Andrew Lipovsky / NBC / NBCU Photobank) NBC

Natürlich hat es einen Nachteil, dass Ihre Garderobe einen großen Teil Ihrer öffentlichen Persönlichkeit ausmacht. In 'Becoming' schreibt Michelle, dass sie oft das Gefühl hatte, dass 'Kleidung für die Menschen wichtiger ist als alles, was ich zu sagen hatte'. Sie lernte jedoch, es so zu benutzen, wie sie es bis heute tut, und machte es zu einem integralen Bestandteil der Geschichte, die sie erzählt.

Lassen Sie uns in Ihre DMs hineingleiten Teen Vogue tägliche E-Mail.


gen z politische ansichten

Willst du mehr von Teen Vogue? Überprüfen Sie dies heraus: